WiWo App 1 Monat für nur 0,99 €
Anzeigen

Anzeige: Sämtliche Inhalte dieser Seite sind ein Angebot des Anzeigenpartners. Für den Inhalt ist der Anzeigenpartner verantwortlich.

Sparplan-Rechner

Gestalten Sie mithilfe des Sparplan-Rechners der WirtschaftsWoche Ihren individuellen Sparplan und lassen Sie sich je nach Belieben Sparrate, Ansparzeit, Zinssatz oder das Endkapital berechnen.

Drucken

Bitte wählen Sie hier, was errechnet werden soll.

Monatliche Sparrate  Euro
Zinssatz  %
Ansparzeit  Jahre
Endkapital  Euro
 
Soll die Abgeltungsteuer abgezogen werden?
Quelle: FMH X
Realisierung: ALF AG

Sparen leichtgemacht: So funktioniert der Sparplan-Rechner

Sie wollen wissen, wie viel Geld Sie monatlich zurücklegen müssten, um nach einigen Jahren über ein bestimmtes Endkapital zu verfügen? Dann wählen Sie bitte rechts die Option „Sparrate“ aus und geben Ihre Daten zum Zinssatz, zur Ansparzeit und zum erwartenden Endkapital an.

Sie möchten herausfinden, welchen Zinssatz Sie erhalten müssten, um bei einer konstanten Sparrate über einen festgelegten Zeitraum Ihr gewünschtes Endkapital zu erreichen? Dann wählen Sie bitte „Zinssatz“ zur Berechnung aus und machen Angaben zur Sparrate und Ansparzeit sowie zum Endkapital.

Sie interessieren sich dafür, wie viele Jahre Sie monatlich Geld zurücklegen müssten, um ein bestimmtes Kapital zu haben? Dann klicken Sie bitte auf „Ansparzeit“ und geben an, wie hoch Ihr Zinssatz, die Sparrate und das gewünschte Endkapital ist.

Sie wollen wissen, wie viel Kapital Sie besitzen würden, wenn Sie monatlich über eine festgelegte Zeitspanne einen bestimmten Geldbetrag zurücklegen? Dann wählen Sie bitte „Endkapital“ aus und tragen Ihre Daten zur Sparrate, zum Zinssatz und Ansparzeitraum ein.

Vor jeder Kalkulation können Sie noch darüber entscheiden, ob die Abgeltungssteuer berücksichtigt werden soll oder nicht. Sind alle Eingaben erfolgt, klicken Sie auf „Berechnen“ und unser Sparplan-Rechner präsentiert Ihnen das gewünschte Ergebnis. Bei Interesse können Sie sich gegebenenfalls den kompletten Verlauf Ihres Sparplans anschauen.

Spartipps für den Alltag – wo Sie richtig einsparen können

Sparplan-Rechner

Grundsätzlich sollten Sie vor dem Geld ausgeben die Preise und Konditionen unterschiedlicher Anbieter vergleichen. Online-Vergleichsseiten erleichtern Ihnen die Recherche. Apps, die Ihnen beispielsweise die günstigsten Spritpreise in der Umgebung anzeigen oder Sie über aktuelle Rabattaktionen informieren, können Sie ebenfalls beim Sparen unterstützen. Achten Sie darauf, Ihr Konto nicht unnötig zu überziehen und sprechen Sie mit Ihrer Hausbank über günstigere Dispo-Konditionen. Für einen besseren Überblick über Ihre Ein- und Ausgaben, empfiehlt es sich, ein Haushaltsbuch zu führen. Eventuell zeichnet sich hier und da noch Einsparpotenzial ab. Die folgenden Tipps können Sie problemlos in Ihren Alltag übernehmen:

  1. Senken Sie Ihren Energieverbrauch: Stellen Sie Ihre Heizung nie ganz ab, denn es kostet umso mehr Energie den ausgekühlten Raum wieder aufzuheizen. Außerdem sollten Sie vor jedem Heizkörper etwas Platz lassen, damit sich die Wärme besser verteilen kann.
  2. Das Geld liegt im Keller: Misten Sie mal wieder aus, vielleicht lassen sich ein paar der alten Sachen noch verkaufen und versuchen Sie erst Sachen zu reparieren bevor Sie etwas Neues kaufen.
  3. Reduzieren Sie Ihren Spritverbrauch: Bilden Sie Fahrgemeinschaften und nutzen Sie öfter mal das Fahrrad. Oft lassen sich unnötige Fahrten vermeiden, indem Sie Besorgungen und Termine zusammenlegen.
  4. Nutzen Sie Angebote: Informieren Sie sich beispielsweise bei Ihrer Krankenkasse über Zuschüsse für Fitnesskurse und nehmen Sie die kostenlosen Vorsorgeuntersuchungen wahr.
  5. Senken Sie Ihren Wasserverbrauch: Ziehen Sie die Dusche dem ausgiebigen Baden vor und rüsten Sie eine Spartaste bei der WC-Spülung nach.

Weitere Rechentools für Geldanlage, Vorsorge oder Haushalt

Artikel zum Thema Sparplan

Smartphone-Broker Aktien ab einem Euro: Trade Republic startet Handel mit Aktienbruchteilen

Der Smartphonebroker Trade Republic führt ein neues Feature ein: Kunden können dort jetzt Bruchteile von Aktien ab einem Euro kaufen. Damit will das Fintech den Zugang an die Börse weiter vereinfachen.
von Philipp Frohn

Vermögensaufbau Wie weit kommen Sparer mit einem Hunderter pro Monat?

Viele Deutsche legen nur noch maximal 100 Euro im Monat zurück. Auch mit diesem Betrag lässt sich Vermögen aufbauen – es gibt allerdings einen Haken.
von Julia Groth

Verkehrte (Finanz)welt Ist die neue Aktienkultur in Deutschland in Gefahr?

Begrüßenswert: Mehr junge Menschen beschäftigen sich mit dem Thema Börse. Die derzeitigen Marktkorrekturen müssen keinen Dämpfer bedeuten.
Kolumne von Heiko Backmann

Kryptowährungen richtig versteuern So versteuern Sie Gewinne mit Bitcoin, Ether und Co.

Das Finanzamt schlägt auch bei Gewinnen mit Kryptowährungen zu. Was Anleger in der Steuererklärung 2021 angeben müssen – und wie sich Geld sparen lässt.
von Sören Imöhl

Schuldenbremse Jetzt brechen alle Dämme

SPD und Grüne wollen auch im kommenden Jahr die Schuldenbremse aussetzen. Für die FDP ist das eine heikle Zuspitzung im Koalitionsstreit.
Kommentar von Daniel Goffart

Gebührenvergleich Die besten Broker für ETF-Anleger

Geringes oder hohes Anlagevolumen? Diese Frage kann bei der Wahl des ETF-Brokers entscheidend sein. Gemeinsam mit der FMH-Finanzberatung kürt die WirtschaftsWoche die besten Anbieter für beide Varianten.
von Jessica Schwarzer

Verkehrte (Finanz)welt Nachhaltiges Investieren: Das verbirgt sich hinter der „doppelten Materialität“

Wer nachhaltige Geldanlagen sucht, kann sich an verschiedenen Ratings und Kriterien orientieren, die jedoch nicht immer die gewünschten Maßstäbe anlegen. Auf die richtige Wahl der Nachhaltigkeitskriterien kommt es an.
Kolumne von Cedric Balton-Stier

Cisco, Deutsche Telekom, Fuchs Petrolub Die Anlagetipps der Woche: Vier Milliarden für Aktionäre

Warmer Regen für Cisco-Aktionäre, die Deutsche Telekom wächst dank US-Geschäft und Fuchs Petrolub will bei E-Autos punkten. Aktien, Anleihen und Fonds für die private Geldanlage.
von Julia Groth, Anton Riedl und Heike Schwerdtfeger

Mischen mit Mission Die besten nachhaltigen Vermögensverwalter im Ranking

Der Wunsch nach soliden Renditen bei begrenztem Verlustrisiko treibt viele Anleger in vermögensverwaltende Mischfonds. Unser Ranking zeigt, welche Fonds in puncto Rendite, Risiko und Nachhaltigkeit überzeugen.
von Heike Schwerdtfeger

ETF-Sparplan Soll ich meine ETF-Sparrate an die Inflation anpassen?

Ein Leser fragt sich, ob er mehr Geld in seinen ETF-Sparplan einzahlen soll, um die hohe Inflation auszugleichen. Der WiWo Coach antwortet und erklärt, was Anleger generell beim Festlegen ihrer Sparrate beachten sollten.
von Annika Peters