WiWo App Jetzt gratis testen
Anzeigen

Sparplan-Rechner

Gestalten Sie mithilfe des Sparplan-Rechners der WirtschaftsWoche Ihren individuellen Sparplan und lassen Sie sich je nach Belieben Sparrate, Ansparzeit, Zinssatz oder das Endkapital berechnen.

Drucken

Bitte wählen Sie hier, was errechnet werden soll.

Monatliche Sparrate  Euro
Zinssatz  %
Ansparzeit  Jahre
Endkapital  Euro
 
Soll die Abgeltungsteuer abgezogen werden?
Quelle: FMH-Finanzberatung
Realisierung: ALF AG

Sparen leichtgemacht: So funktioniert der Sparplan-Rechner

Sie wollen wissen, wie viel Geld Sie monatlich zurücklegen müssten, um nach einigen Jahren über ein bestimmtes Endkapital zu verfügen? Dann wählen Sie bitte rechts die Option „Sparrate“ aus und geben Ihre Daten zum Zinssatz, zur Ansparzeit und zum erwartenden Endkapital an.

Sie möchten herausfinden, welchen Zinssatz Sie erhalten müssten, um bei einer konstanten Sparrate über einen festgelegten Zeitraum Ihr gewünschtes Endkapital zu erreichen? Dann wählen Sie bitte „Zinssatz“ zur Berechnung aus und machen Angaben zur Sparrate und Ansparzeit sowie zum Endkapital.

Sie interessieren sich dafür, wie viele Jahre Sie monatlich Geld zurücklegen müssten, um ein bestimmtes Kapital zu haben? Dann klicken Sie bitte auf „Ansparzeit“ und geben an, wie hoch Ihr Zinssatz, die Sparrate und das gewünschte Endkapital ist.

Sie wollen wissen, wie viel Kapital Sie besitzen würden, wenn Sie monatlich über eine festgelegte Zeitspanne einen bestimmten Geldbetrag zurücklegen? Dann wählen Sie bitte „Endkapital“ aus und tragen Ihre Daten zur Sparrate, zum Zinssatz und Ansparzeitraum ein.

Vor jeder Kalkulation können Sie noch darüber entscheiden, ob die Abgeltungssteuer berücksichtigt werden soll oder nicht. Sind alle Eingaben erfolgt, klicken Sie auf „Berechnen“ und unser Sparplan-Rechner präsentiert Ihnen das gewünschte Ergebnis. Bei Interesse können Sie sich gegebenenfalls den kompletten Verlauf Ihres Sparplans anschauen.

Spartipps für den Alltag – wo Sie richtig einsparen können

Sparplan-Rechner

Grundsätzlich sollten Sie vor dem Geld ausgeben die Preise und Konditionen unterschiedlicher Anbieter vergleichen. Online-Vergleichsseiten erleichtern Ihnen die Recherche. Apps, die Ihnen beispielsweise die günstigsten Spritpreise in der Umgebung anzeigen oder Sie über aktuelle Rabattaktionen informieren, können Sie ebenfalls beim Sparen unterstützen. Achten Sie darauf, Ihr Konto nicht unnötig zu überziehen und sprechen Sie mit Ihrer Hausbank über günstigere Dispo-Konditionen. Für einen besseren Überblick über Ihre Ein- und Ausgaben, empfiehlt es sich, ein Haushaltsbuch zu führen. Eventuell zeichnet sich hier und da noch Einsparpotenzial ab. Die folgenden Tipps können Sie problemlos in Ihren Alltag übernehmen:

  1. Senken Sie Ihren Energieverbrauch: Stellen Sie Ihre Heizung nie ganz ab, denn es kostet umso mehr Energie den ausgekühlten Raum wieder aufzuheizen. Außerdem sollten Sie vor jedem Heizkörper etwas Platz lassen, damit sich die Wärme besser verteilen kann.
  2. Das Geld liegt im Keller: Misten Sie mal wieder aus, vielleicht lassen sich ein paar der alten Sachen noch verkaufen und versuchen Sie erst Sachen zu reparieren bevor Sie etwas Neues kaufen.
  3. Reduzieren Sie Ihren Spritverbrauch: Bilden Sie Fahrgemeinschaften und nutzen Sie öfter mal das Fahrrad. Oft lassen sich unnötige Fahrten vermeiden, indem Sie Besorgungen und Termine zusammenlegen.
  4. Nutzen Sie Angebote: Informieren Sie sich beispielsweise bei Ihrer Krankenkasse über Zuschüsse für Fitnesskurse und nehmen Sie die kostenlosen Vorsorgeuntersuchungen wahr.
  5. Senken Sie Ihren Wasserverbrauch: Ziehen Sie die Dusche dem ausgiebigen Baden vor und rüsten Sie eine Spartaste bei der WC-Spülung nach.

Weitere Rechentools für Geldanlage, Vorsorge oder Haushalt

Artikel zum Thema Sparplan

Ranking Wertpapiersparpläne In kleinen Schritten Vermögen aufbauen

Viele Banken verzichten neuerdings auf Depotgebühren, wenn Anleger einen Sparplan einrichten. Ein Ranking exklusiv für WiWo-Leser zeigt Anbieter mit besonders günstigen Konditionen für Aktien, Fonds und ETFs.
von Mark Fehr

Aktien, Anleihen, Fonds Die Anlagetipps der Woche

Premium
Hymer-Wohnmobile werden amerikanisch, Nutrien ist nach der Fusion ein Düngemittelgigant, bei Tiefbauspezialist Bauer regiert die Angst und Hedgefonds treiben Clariant an. Aktien, Anleihen und Fonds für Privatanleger.
von Frank Doll, Anton Riedl und Heike Schwerdtfeger

Last-Minute-Altersvorsorge So stopfen Sie in kurzer Zeit Ihre Rentenlücke

Premium
Laut einer neuen Studie fehlen angehenden Rentnern im Schnitt 700 Euro im Monat. Diese Rentenlücke binnen kürzester Zeit zu schließen, ist nicht einfach. Wir zeigen, wie Last-Minute-Altersvorsorge funktionieren kann.
von Kristina Antonia Schäfer

Aktien für Anfänger So bauen Sie mit Geld vom Chef ein Depot auf

Premium
Aktien bieten die besten Ergebnisse für vermögenswirksame Leistungen. Auszubildende und Arbeitnehmer aber verschenken Milliarden, weil sie sich nicht trauen. Sechs Schritte, mit denen der Einstieg gelingt.
von Heike Schwerdtfeger

„Zinsrente“ Eine Rente nur aus Zinsen

Mit einer Lebensversicherung können Sie bis an Ihr Lebensende Rente bekommen, doch das Ersparte ist nachher weg. Das geht auch anders: So zahlen Sie sich eine Rente nur aus Zinsen – und können das Ersparte vererben.
von Kristina Antonia Schäfer

Umstrittene Altersvorsorge Für wen sich die Riester-Rente lohnt

Die staatlich geförderte Riester-Rente wird viel kritisiert – und das zu Recht. Doch es gibt immer noch Menschen, für die sich das Vorsorgeprodukt lohnt.
von Kristina Antonia Schäfer

Digitale Vermögensberater im Test Nach wenigen Fragen muss ich den Roboter das erste Mal anflunkern

Digitale Anlageberater versprechen, die Vermögensverwaltung radikal zu vereinfachen. Wie viel sie davon einlösen, verrät ein Selbstversuch.
von Georg Buschmann

Sparplan Als Millionär in Rente

Für die meisten scheint es unvorstellbar, jemals Millionär zu werden. Dabei kann jeder die Million zu Rentenbeginn erreichen – zumindest rein rechnerisch. Wir zeigen, wer wie viel zurücklegen müsste.
von Kristina Antonia Schäfer

Streit um Auslastung der Opelwerke Opel-Arbeitnehmer drohen mit Eskalation des Arbeitskampfes

Opel-Betriebsrat und Management wollen die Gespräche über den Sparplan kommende Woche fortsetzen. Die Arbeitnehmerseite wird langsam ungeduldig.

Anlegerschutz Großer Aufwand, kleiner Ertrag

Premium
Strengere Schutzregeln sollten die Finanzberatung verbessern. In der Praxis verkehrt sich die Wirkung aber ins Gegenteil.
Kommentar von Niklas Hoyer